Babykleidungs-Eklat bei ZARA – Erinnerungen an KZ-Uniform

Wednesday, August 27, 2014 0 0

Es ist ein ziemliches Unglück in der Marketingabteilung bzw. Produktmanagement des spanischen Bekleidungsgeschäfts Zara passiert. Im Online-Store ist ein Baby-Shirt, das zwar an eine Sheriff-Uniform erinnern soll, in Wirklichkeit aber eher Erinnerungen an Kleidungsstücke von KZ-Häftlingen weckt. Vor allem in Zusammenhang mit dem Stern, der an die Brust genäht ist. Mehrere Twitter-Nutzer haben Zara auf Social Media bereits darauf angeschrieben, eine Reaktion gibt es aber noch nicht.

zaraEs bleibt abzuwarten, ob Zara den Artikel aus dem Store entfernt. Prinzipiell wäre es sehr ratsam. Man fragt sich allerdings, wie es überhaupt so weit kommen konnte, dass so ein T-Shirt (gestreift UND mit Stern und dann noch in dieser Farbe) überhaupt erst produziert wurde. Der einzig richtige Weg wäre es, das Shirt sofort zu entfernen und auch aus den Offline-Stores zu entfernen. Vor allem, weil die Bekleidungskette auch in Israel Läden führt.

Update 10:48: Zara hat sich auf Twitter bereits entschuldigt und den Artikel aus den Stores entfernt

Die Vereinbarkeitsfrage – mit Heidi Siller

Tuesday, July 29, 2014 0 0

DSC_0014

Heidi Siller ist 38 Jahre alt und Doktorin der Germanistik.
Nach einigen Jahren in der Markt- und Meinungsforschung hat sie sich nach der Geburt ihres Sohnes Adrian (*2007) selbstständig gemacht. Sie betreibt ein Schreibbüro, und bearbeitet Aufträge von verschiedenen Forschungseinrichtungen wie GFK Austria, Forba und aktuell dem Institut für Kulturmanagement und Kulturwissenschaft.
Ihre große Leidenschaft ist das Schreiben. Ende 2013 erschien ihr erster Roman “Geboren in Bozen” bei epubli, in dem sie die Erfahrungen rund um die Extremfrühgeburt ihres Sohnes aufarbeitet.

Heidi Siller ist verheiratet und lebt in Wien Floridsdorf.

Die Vereinbarkeitsfrage – mit Alexandra Palla

Wednesday, July 16, 2014 0 2

Alexandra Palla mit 2 Töchtern, Schwester Steffi mit 2 Söhnen und Baby-Anna und Urli-Omi Karla, die selbst als Medizinerin berufstätig war.

Alexandra Palla, 45, ist Inhaberin der Werbeagentur RoughCutMedia lebt und arbeitet in Wien.Nach 9 Jahren Radio CD und Verlagsgruppe NEWS hat sie sich 1999 mit Kunden wie Kurier, Gault Millau und ORF selbstständig gemacht. Von Print schliesslich ganz auf Kommunikation umgesattelt, den AMA Food Blog AWARD ins Leben gerufen, den sie im Team schon das 3. Jahr organisiert und Kunden wie VERIVAL, die Schinkenmanufaktur THUM und Blogger-Relation in besonderen Kooperationen.

Mit ihrem Mann Max Palla hat sie 2 Töchter im Alter von 10 und 17 Jahren.
Ihre Töchter liefern den Stoff für den eigenen Food Food Blog. Seit 2011 hat sie schon über 450 Beiträge auf ihrem RoughCutBlog veröffentlich und vertreibt ihre eigene Küchendesignline, allen voran das RoughCutBoard, designed by Dottings.