Die wichtigsten Kriterien beim Kinderwagenkauf

Monday, July 21, 2014 1 0

Es gibt sie wie Sand am Meer: Kinderwagen. Es gibt sie in allen Farben und Formen, mit verschiedenen Rädern, Bezügen und Materialien. Die Auswahl ist einfach riesig und so fällt sie vielen Eltern fast so schwer wie die Wahl eines passenden Familienwagens. Für manche wird der Kinderwagenkauf schon fast zur Glaubensfrage, ein passendes Modell hat bisher aber jeder gefunden. Wichtig beim Kauf eines Kinderwagens und zu bedenken sind folgende Aspekte:

Die eigene Körpergröße

Ganz wichtig ist es – und da spreche ich mit 1,80m aus Erfahrung – einen Wagen zu finden, bei dem man sich nicht bücken muss beim Fahren. Wenn man nämlich längere Zeit unterwegs ist, kann es sein, dass man irgendwann Rückenschmerzen bekommt und das tagein tagaus keine sonderlich tolle Angelegenheit ist. Deshalb: Unbedingt darauf schauen, dass man den Wagen gut vor sich hin schieben kann, wenn man gerade steht und die Arme noch etwas anwinkeln kann.

Kombinationsmöglichkeiten mit dem Autositz

Wer einen Babysitz für das Auto auswählt, sollte dies in Kombination mit dem Kinderwagen machen. Viele Modelle von Autositzen lassen sich nämlich auf einigen Kinderwagen relativ einfach montieren. Das ist vor allem dann praktisch, wenn das Baby schläft und man nur kurz in ein Geschäft springen möchte. Einfach das Kinderwagengestell auspacken, Kindersitz drauf und los gehts. Das Baby muss so nicht geweckt werden. Aber Achtung: Zu lange sollte das Baby im Autositz nicht sitzen, sondern auch mal rausgenommen werden oder in den entsprechenden Kinderwagensitz umdisponiert werden.

Höhe der Liege/Sitzfläche

Abgesehen von der Höhe des Schiebegriffs, der ja vor allem wegen der Körpergröße der Eltern relevant ist, sollte man sich überlegen, ob man das Kind lieber relativ niedrig oder eher höher liegen haben möchte. Oftmals kann man vor der Geburt nicht wissen, ob ein Baby häufig rausgenommen werden möchte oder nicht. Muss man sich jedes mal recht weit nach unten beugen, um das Kind rauszuholen, wirds irgendwann mühsam.

Verschiedene Sitzpositionen

Ein weiteres Kriterium sind die Liege- bzw. Sitzpositionen. Kann man das Kind nach vorne als auch nach hinten richten? In wie vielen Stufen ist der Sitz verstellbar? Wer einen Wagen kauft, in dem das Baby nur liegen kann, wird spätestens, wenn das Kind eigenständig sitzen kann, einen Buggy kaufen müssen, weil das Kind dann nicht mehr liegen mag. Umgekehrt ist natürlich eine Liegeoption für das sitzende Kind wichtig, damit es in Ruhe unterwegs schlafen kann.

Wendigkeit und Räder

Sind die Räder einzeln verstellbar, blockierbar und können sie sich bewegen? Dann ist der Kinderwagen vermutlich sehr wendig und lässt sich auch einfach mit einer Hand lenken und um die Kurve fahren. Kinderwagen im Retro-Stil mit großen Rädern sind zwar schick, aber leider sehr unpraktisch im Alltagsgebrauch. Diese muss man bei Kurven nämlich jedes Mal anheben, um sie kratzen zu können.

Stadt oder Land?

Ist man öfters auf holprigem Gelände unterwegs, sollte man sich unbedingt einen Wagen mit guter Federung kaufen. Einige Kinderwagen eignen sich nämlich nur für die Stadt und rütteln das Baby bei holprigem Gelände ordentlich durch.

Kompaktheit

Zurück zum Auto: Wie groß ist der Kofferraum und geht da der Kinderwagen rein? Einige Kinderwagen lassen sich in nur wenigen Sekunden in ein relativ kompaktes Paket zusammenklappen. Andere hingegen sind etwas komplizierter in der Handhabung des Zusammenklappens und lassen sich auch nicht sonderlich verkleinern. Dies sollte auch im Hinblick auf einen Aufzug bedacht werden: Ist im Haus ein kleiner Aufzug, muss man darauf achten, dass er dort reinpasst. Am besten den Aufzug ausmessen und ein Maßband ins Kinderwagengeschäft mitnehmen.

Zubehör

Ein Vorteil ist es, einen Kinderwagen zu finden, zu dem man viel Zubehör kaufen kann. Auch wenn sich ein Becherhalter anfangs eher nach einem First World Problem anhört und ein Sonnenschirm nach Luxusgut klingt: Junge Eltern schätzen diese kleinen und feinen Accessoires für den Kinderwagen, die das Leben einfach etwas angenehmer machen. Legt man also Wert auf Decken, Schirmchen und Taschen, wird es unumgänglich, einen Hersteller mit viel Zubehör zu suchen.